Trialog der Kulturen

Mit ihrem Projektvorhaben "Juden - Christen - Muslime - eine Welt - gemeinsame Verantwortung" bewarb sich die Oberschule In den Sandwehen beim diesjährigen "Trialog der Kulturen" - Schulenwettbewerb der Herbert Quandt-Stiftung und konnte sich als eine von fünf Bremer Schulen qualifizieren.

Entsprechend des diesjährigen Wettbewerbsmottos "Mensch, Kreatur, Natur. Was sagen Judentum, Christentum und Islam?" setzen sich die Schüler und Schülerinnen einer siebten Klasse mit der Frage auseinander: "Wie geht der Mensch mit der Natur und den Tieren um?" und beschäftigen sich unter anderem mit der Schöpfungsgeschichte in den drei Religionen.

Während des Projektes kooperiert die Projektgruppe mit Heiko Lucht (Leiter der Koordinationsstelle für die Konfirmandenarbeit in Bremen-Nord) und mit Adil Akaslan (Imam der Selimiye Moschee). In Präsentationen und einem interreligiösen Gottesdienst in der Schule werden die Schüler ihre Projektergebnisse öffentlich vorstellen und deutlich machen, wie ihrer Meinung nach ein verantwortlicher Umgang des Menschen mit der Natur, mit der Schöpfung, aussehen sollte.

 

Hier ein Bericht der Norddeutschen/Weser-Kurier ("Ein ganzes Jahr im "Trialog der Kulturen""), den wir mit freundlicher Genehmigung veröffentlichen dürfen.

 

Und der Bericht, der im BLV stand, den wir ebenfalls mit freundlicher Genehmigung veröffentlichen dürfen.

 

 

 

Oberschule In den Sandwehen | Neuenkirchener Weg 119-121 | 28779 Bremen