Mercedes wirbt erneut Auszubildende an der Oberschule In den Sandwehen

 

Am Freitag, den 27.04.2018, fand zum zweiten Mal eine große Informations-Veranstaltung einer der führenden Autohersteller der Welt in der Oberschule In den Sandwehen statt. Das Mercedes-Benz Werk Bremen stellte sich allen Schüler*innen der 9. Jahrgangsstufe vor.

Gesucht werden Auszubildende im technischen Bereich, beispielsweise Mechatroniker*innen oder Elektroniker*innen für Automatisierungstechnik und im kaufmännischen Bereich, u.a. Sozialversicherungsfachangestellte. Der Autoriese bietet vielfältige Ausbildungsmodule und diverse Aufstiegsmöglichkeiten im Anschluss an die Ausbildung an. Ausbilder Martin Uebeler betonte auch in diesem Jahr, dass Noten im Endzeugnis zwar wichtig, aber nicht immer ausschlaggebend sind. Es muss zusammenpassen. Dem stimmte Praktikant Alexander Seelig, der den Schüler*innen ebenfalls die Ausbildung bei Mercedes aus seiner Sicht vorstellte, zu.

Wer sich um einen Ausbildungsplatz bewirbt absolviert online einen Test und wird anschließend zur sogenannten „Let´s Benz“-Veranstaltung eingeladen. Hier werden eine Woche lang verschiedene Fähigkeiten der Bewerber*innen überprüft und wer die jeweiligen Tests besteht, kommt eine Runde weiter. So wissen die Jugendlichen sofort, ob sie eine Chance auf einen Ausbildungsplatz haben. Die Firma bietet außerdem verschiedene „Leckerchen“ an um Auszubildende zu gewinnen. So gibt es für Azubis ab dem 18. Lebensjahr und einer Betriebszugehörigkeit von mindestens 6 Monaten eine Chance auf die günstige Finanzierung eines Autos. Frisch ab Werk versteht sich. Weiteres Highlight sind mögliche Auslandaufenthalte für junge Auszubildende und übernommene Fachkräfte. Der Konzern arbeitet und produziert weltweit an vielen verschiedenen Standorten.

Die Übernahmechancen nach einer Ausbildung in die große Mercedes-Benz Familie,

wie er sie liebevoll bezeichnet, liegen nach Aussage von Ausbilder Martin Uebeler bei

fast 100 Prozent.

 

 

 

 

Fotos:

 

1

Mercedes Benz Ausbilder Martin Uebeler mit interessierten Schüler*innen

der Oberschule In den Sandwehen

 

2

Mercedes Benz - Praktikant Alexander Seelig berichtet auf der Sandwehen-Bühne

 

aus eigener Erfahrung

 

 

 

 

 

__________________________________________________________________________________________

 

Wenn Worte unsere Sprache sind

 

 

Wie ist das, wenn man nicht spricht, sich aber über Worte der Welt mitteilen möchte? Man schreibt ein Buch! So tut es die Bremer Schriftstellerin Nioleta Craita Ten´o.

 

 

Die gebürtige Rumänin spricht seit ihrem 12. Lebensjahr nicht mehr. In der Oberschule In den Sandwehen stellte sie am 24.04.2018 ihre Bücher „Man bezahlte den Kuckuckseiern den Rückflug“ und „Die Naht des Silberschuhs“ einigen Schüler*innen des 9. Jahrgangs vor. Unterstützt wurde sie dabei von Verleger Alfred Büngen. Er liest aus ihren Büchern vor, sie sitzt daneben und hört zu. Still lauschten die Jugendlichen dem Vortrag, fast bedächtig wirkte die Szenerie.

 

Im Anschluss durften Fragen gestellt werden. Nicoleta Craita Ten´o beantwortet sie alle. Mit Hilfe eines Overhead Projektors und Folienstiften schreibt sie ihre Antworten auf. Eine Schülerin wird zum Sprachrohr und liest sie vor. Neugierig sind sie, die Jugendlichen. Und tiefgründig. „Mehr als sonst“ sagt Verleger Alfred Büngen. Ob sie noch wisse, welches ihre letzten Worte gewesen sein, die sie mit 12 sagte. Oder wie Menschen in der Straßenbahn auf sie und ihre Puppe, die sie immer bei sich trägt, reagieren. Viele Schüler*innen wirken sehr ergriffen als sie sich am Ende der Lesung Bücher signieren lassen.

 

Bibliothekarin Hannelore Timmermann hatte die Autorin beim Spazieren gehen kennengelernt und ihr Vertrauen gewonnen. So kam man in Kontakt und nach längerer Vorbereitungszeit war die Veranstaltung in der Schule ins Leben gerufen worden. Nicoleta Craita Ten´o schreibt an ihrem nächsten Buch. Sie kommt gern wieder und stellt es vor.

 

 

 

 

Fotos:

 

Autorin Nicoleta Craita Ten´o gemeinsam mit ihrem Verleger Alfred Büngen und Schüler*innen der Oberschule In den Sandwehen

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Herzen für einen guten Zweck
Quelle: Weser-Kurier vom 08.04.2018

 

 

 _________________________________________________________________________________________

 

Quelle: Weser Kurier vom 02.03.2018

 

 

 

Zum vollständigen Artikel

 

 

 
 _________________________________________________________________________________________

 

 

 

 

 

 

 Deutsche Bank fördert gemeinnütziges Projekt

 

 

             Für das Spendengeld in Höhe von € 1000,00 werden der Textilbereich neu ausgestattet und 

             Klassenräume gestrichen.

 

 

 

             

Oberschule In den Sandwehen | Neuenkirchener Weg 119-121 | 28779 Bremen